Corona – Hirn und Systemrelevanz

 

Die letzten Wochen musste ich mich eine Weile aus den sozialen Medien zurückziehen, vieles das hier gepostet wurde, fand ich erschreckend und absolut verantwortungslos. #Corona hin oder her, aber ich habe bei vielen Leuten den Eindruck gewonnen, dass zwar alle biologisch betrachtet ein #Hirn haben, aber absolut nicht in der Lage sind, es logisch und verständlich zu benutzen. Viele Statements, die bei mir ankamen, waren für mich voller Aggression anderen gegenüber, ganz besonders gern natürlich immer wieder gegen #Minderheiten und Anderslebende. Auch die ständige Diskussion über den Nutzen von #Kunst, #Musik, #Theater oder andere Formen von Kreativschaffenden und #Kultur. Die grosse Frage nach der #Systemrelevanz.

Ehrlich gesagt: Ich finde es eine ABSOLUTE RESPEKTLOSIGKEIT meinen Kollegen/innen und mir gegenüber, dass wir uns jetzt rechtfertigen müssen und unsere Arbeit als Basteleien oder Hobby angesehen werden. Egal, ob Galerist, Musiker, Gastronom, Journalist oder Künstler. Wir leben auf eigenes Risiko obwohl viele von uns von der Gesellschaft längst abgeschrieben wurden.

Wir arbeiten genauso hart wie jeder Angestellte. Nur arbeiten wir eben nicht von 8 bis 17 Uhr, sondern oft bis in die Nacht hinein wochenlang an einem Projekt, manchmal sogar monatelang. Für uns gibt es keine Feiertage, Wochenenden oder ähnliches. Wenn wir pausieren, dann nur auf eigene Rechnung und weil wir neue Kraft sammeln müssen. Ich will hier jetzt niemanden damit angreifen, ich möchte Euch lediglich mal aufzeigen, wie sich das für uns anfühlt.

Vlt kommt der Text etwas scharf rüber, aber wer mich und mein Temperament kennt, versteht sicherlich, warum ich mich nicht sanfter ausdrücken kann. Warum auch??! Ich werde ja auch ständig angegangen, ich soll mir doch n richtigen Job suchen oder was ‚Anständiges‘ machen.

Ich bin aber #stolz auf das, was ich mache. Ich bin stolz, dass ich meinem Herzen gefolgt bin und trotz meines ziemlich traumatischen Lebens nie aufgegeben habe und mich das dahin geführt hat, wo ich schon in meiner Jugend hin wollte. Und ich bin stolz, so viele wunderbare und liebevolle Menschen zu kennen – egal jetzt ob selbst kreativ oder mit ’normalen Job‘.  Und ich liebe was ich tue. Ich arbeite auch nach wie vor an meinem #Projekt weiter, aber durch meine angeschlagene Gesundheit und einen Todesfall in der Familie komm ich nich ganz so schnell voran, wie noch vor paar Wochen. Das heisst aber nicht, dass ich mich von Corona oder anderen fragwürdigen Statements aufhalten lasse.

Denn jedes #Foto, jedes #Bild kommt tief aus meiner Seele. Und alles was ich möchte ist, dass Ihr Euch daran erfreuen könnt. Und Euren Respekt. ❤️

MEHR FOTOART VON FRAU FENSTER: http://fraufenster.net/fotoart

 

Bine

About Bine

Freischaffende Künstlerin - Kreativfelder: Emotional-expressionistisch, abstrakt-kollagierte Aktions-Malerei auf Leinwand, Holzarbeiten, Masken und Skulpturen, Performance und Fotografie. Farbe und Material auf Leinwand, ob Acryl, Dispersion, Lack oder Gips, Spachtelmasse oder Filzstifte, Kartonagepfeiler und Plastikmasken. Actionpainting würden es manche nennen. Darstellung von Gefühlszuständen oder Situationen in farblichen Anordnungen, Vermischungen und Kollagierungen würde die Künstlerin es nennen. Gelebte Kompositionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*