LOST IN THE PAST

 


Bewacht von einem kleinen Engel hängt unbeachtet an der Wand einer Holzhütte ein Relikt aus vergangenen Zeiten .
Etwas Staub und Rost haben sich schon in diese Antiquität gefressen und es kommt mir vor, als hätte ich eine kleine Zeitreise gemacht.

 

Das alte Wandtelefon mit der Wählscheibe hat bestimmt viel zu erzählen, doch es bleibt leider stumm, während ich mit meinem hochmodernen Smartphone hantiere, um ganz einfach ein schönes Foto in Farbe zu machen.

 

Bin ich grade durch ein Tor in einer Parallelwelt in den 50er Jahren gelandet?
Kommt jetzt der Time Warp und kann ich die Zeit kurz anhalten?
Is das noch die Welt, wie ich sie kenne?

 

Irgendwie muss ich dabei nicht nur an unsere Entwicklung im technischen Bereich denken, also Social Media, Internet, PCs und Laptops, Fernseher und so viele Geräte, die wir täglich nutzen und die immer weiter optimiert werden – sondern auch an Menschen, die in diesen vergangenen Tagen lebendig waren und heute oft abgeschoben in Heimen vereinsamen und ihrem Ende ängstlich entgegen blicken.

 

Bei vielen ist einfach niemand mehr da, der ihnen zuhört oder bereit ist, einen Blick zurück in ein anderes Leben zu werfen.

 

Dabei bewundern wir doch heute noch in verschiedenen Bereichen diverse Persönlichkeiten oder auch Aktionen, egal ob aus Film und Musik, Politik, Kunst und Kultur, sozialem Engagement und vielem mehr.
Und älter werden bedeutet nicht, leblos vor sich dahin siechend auf den Tod zu warten, sondern weiter innerlich lebendig sein zu dürfen und genauso wie die jüngere Generation Lust zum Feiern zu haben, im Hier und Jetzt mitzuschwingen und nicht automatisch in der Vergangeheit stehen geblieben zu sein.

 

Natürlich gibt es immer mal wieder Generationskonflikte, wie man so schön sagt, aber können wir das nicht beiseite lassen und einfach alle mal zusammen n schönen Film ansehen? Oder – ganz gleich wer wie alt oder fit ist – zusammen essen und tanzen? Es gibt so viele schöne Dinge, die aus anderen Zeiten kommen, die uns interessieren oder sogar faszinieren, haben wir da nicht einiges gemeinsam?
Und viele ‚ältere‘
Menschen probieren sich auch mit neuen Techniken aus und möchten Anschluss zu Euch finden, sie wollen auch Instagram, Facebook und Smartphones nutzen oder auch Spiele spielen, sie wollen bloggen, sich auch neu ausprobieren, indem sie einfach durch Euch was Neues lernen. 


Fragt Euch selbst einfach mal:
Wie wird die Welt für Euch in 20, 30 Jahren aussehen und halten wir alle überhaupt solange durch?

 

Schade, dass ich meine Oma nur noch auf alten Fotos sehen kann. Sie war mir in vielen Bereichen ein Vorbild.

 

Ich weiß, es gibt leider auch viele Menschen, die man leider nicht zurückholen kann, weil sie krank sind, aber ab und zu können wir doch vlt mal Mama und Papa oder Oma und Opa besuchen.

 

Solange sie noch da sind und mit Euch ihre Liebe teilen. 💐
Wartet nicht, bis sie nur noch ein blasses Bild aus der Vergangenheit sind.

 


Für Mama und Papa. ❤️

 

 

 

 

 

Bine

About Bine

Freischaffende Künstlerin - Kreativfelder: Emotional-expressionistisch, abstrakt-kollagierte Aktions-Malerei auf Leinwand, Holzarbeiten, Masken und Skulpturen, Performance und Fotografie. Farbe und Material auf Leinwand, ob Acryl, Dispersion, Lack oder Gips, Spachtelmasse oder Filzstifte, Kartonagepfeiler und Plastikmasken. Actionpainting würden es manche nennen. Darstellung von Gefühlszuständen oder Situationen in farblichen Anordnungen, Vermischungen und Kollagierungen würde die Künstlerin es nennen. Gelebte Kompositionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*